Trainerin für EpilaDerm® & JESSICA® │ Persönlichkeits,- Mentaltrainerin & Coach

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)                           

Diese gelten für die Fachbereiche: Haarentfernung/Sugaring, Naturnagelaufbau/ Natural Nail Cultivation, Nagelpflege/Fingernagelkosmetik, Styling, Farb- + Typberatung, Make-up & -beratung, Mentalcoaching und -training, Bachblütenberatung

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Dienstleistungsverträge des BEAUTY-ATELIER & TRAININGSCENTER, Inhaberin U. Baudach, Markgraf-Albrecht-Straße 6, 10711 Berlin - im Folgenden Dienstleister genannt. Die AGB gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung der Vertragsparteien. Sie betreffen Transaktionen, Verträge, Angebote, kosmetische Dienstleistungen, Anwendungen und den Verkauf von Produkten. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Dienstleister gelten ausschließlich. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende AGB des Kunden haben keine Gültigkeit, es sei denn der Dienstleister stimmt diesen ausdrücklich zu.

* Aus Gründen der Lesbarkeit wird in diesen AGB darauf verzichtet, geschlechtsspezifische Formulierungen zu verwenden.

§ 1 Kosmetische Leistungen

(1) Der Dienstleister erbringt ausschließlich, kosmetische, keine medizinischen Leistungen. Diese kosmetischen Anwendungen & Dienstleistungen werden nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt. Der konkrete Leistungsumfang, der durch den Dienstleister zu erbringende Leistung ergibt sich aus der jeweiligen Treatmentbeschreibung. JESSICA®-Pakete: JESSICA-Nail-Cultivation® /Naturnagelaufbau hat eine Gültigkeit von 6 Wochen, ab der ersten Anwendung, Rhythmus: Wöchentlich. JESSICA®-Natural-DeLuxe/Naturnagel-pflege hat eine Gültigkeit von 12 Wochen, ab der ersten Anwendung, Rhythmus: Alle 14 Tage.

(2) Behandelt werden nur nach vorheriger terminlicher Vereinbarung, alle geschäftsfähigen Personen ab 18 Jahren. Bei Personen unter 18 Jahren hat der gesetzliche Vertreter des Jugendlichen eine schriftliche Einverständniserklärung zu geben, bzw. erfordert es das Beisein des Erziehungsberechtigten

(3) Beauftragungen sind grundsätzlich vergütungspflichtig.

(4) Verzögerungen der Leistung, die auf höherer Gewalt beruhen (etwa Streik, Störungen der Telekom-munikation) hat der Dienstleister nicht zu vertreten. Der Dienstleister ist berechtig, die betreffenden Termine um die Dauer der Behinderung sowie einer angemessenen Anlaufzeit zu verschieben. 

§ 2 Pflichten des Auftraggebers, Termine und Verspätungen

(1) Der Auftraggeber unterstützt den Dienstleister bei der Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistungen, insbesondere durch Informationen, die für die Treatments von Relevanz sein können. Anamnesebögen füllt er wahrheitsgemäß aus.

(2) Termine werden vom Dienstleister verbindlich vergeben. Sie können Termine per Telefon, SMS, WhatsApp, Facebook Messenger oder das Kontaktformular vornehmen. Wobei erst durch Bestätigung vom Dienstleister und ggf. Zahlungseingang der vereinbarten Anzahlung, die Terminreservierung verbindlich ist.

(3) Terminvorschläge haben eine Gültigkeit von 24 Stunden. Ist bis dahin keine Rückmeldung erfolgt, kann dieser Termin ohne weitere Rückfragen anderweitig vergeben werden.

(4) Die vereinbarte Behandlungszeit wird ausschließlich diesem Kunden vorbehalten, wodurch lange Wartezeiten vermieden werden.

(5) Vereinbarte Termine sind einzuhalten. Ermöglicht der Kunde zum vereinbarten Termin die Tätigkeit vom Dienstleister nicht oder erscheint er nicht, ist dennoch die vereinbarte Vergütung zu bezahlen, eventueller anderweitiger Verdienst vom Dienstleister ist anzurechnen. Dem Kunden steht der Nachweis eines geringeren Schadens frei.

Wird der Termin von Seiten des Kunden abgesagt, oder nicht wahrgenommen, gilt folgendes: Kostenfrei bei Absagen bis 48 Stunden (zwei Arbeitstage) vor dem vereinbarten Termin. Weniger als 48 Stunden vor Terminbeginn ist 100 % der Vergütung (§ 615 BGB) geschuldet. Nachrichten auf dem Anrufbeantworter, per E-Mail, WhatsApp, Facebook Messenger oder Kontaktformular außerhalb der Öffnungszeiten, sowie an Feiertagen werden nicht abgehört oder gelesen. Eine Beantwortung ist somit nicht möglich. Die Terminabsage gilt deshalb erst an einem Werktag als erfolgt. Wenn ein Kunde einen Ersatz für den vereinbarten Termin findet, entfallen die Kosten, jedoch muss es sich um eine gleichwertige Anwendung/Dienstleistung handeln. Im wiederholten Fall des Nicht-Erscheinens ohne Absage, behält sich der Dienstleister vor, weitere Termine nur noch gegen Vorkasse zu vereinbaren.                          

(6) Die Gebühren entfallen, bei krankheitsbedingtem Terminausfall, wenn dieser mittels Attest nachgewiesen wird.

(7) Die Anwendung beginnt mit dem Eintreffen des Kunden. Bei Verspätungen des Kunden gilt die ursprünglich vereinbarte Anwendungsdauer. Der Dienstleister ist dennoch berechtigt, die volle Anwendungszeit zu berechnen. Für eine vom Kunden gewünschte Kürzung der Anwendung während des Termins können keine preislichen Vergünstigungen gewährt werden. Es ist der volle Treatmentpreis gemäß Buchung zu zahlen.

(8) Ist eine sachgemäße Ausführung der Anwendung in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht mehr möglich, fällt der Termin zu Lasten des Kunden aus.

§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen

Es gelten die in der Preisliste ausgewiesenen Preise. Alle Preise sind Bruttopreise und enthalten die jeweils geltende Umsatzsteuer und sind mit Beendigung der Anwendung fällig. Die Bezahlung kann in bar oder per EC-Cash mit PIN erfolgen. In begründeten Einzelfällen, können Termine nur nach Absprache und nach entsprechender Vorkasse vergeben werden.

§ 4 Gutscheine

(1) Gutscheine müssen unmittelbar oder per Vorkasse bezahlt werden.

(2) Gutscheine können beim Dienstleister im Atelier erworben und ohne Mehraufwand bezahlt werden.

(3) Bei Erwerb eines Gutscheins via Telefon, WhatsApp, E-Mail, Facebook Messenger, Kontaktformular oder anderer Medien, erfolgt der Versand sofort nach Zahlungseingang. In der Regel am selben Werktag. Der Kaufvertrag für den Gutschein wird ab Zustellung der Rechnung (in der Regel in elektronischer Form) an den Kunden wirksam. Hierbei wird für Gutscheine unter 50.- € eine Pauschale von 3,99 € für Bearbeitung und Versand fällig. Bei Gutscheinen über 50.- € 1,99 €. Bei Gutscheinen ab 100.- € wird keine Pauschale erhoben.

(4) Gutscheine haben eine Gültigkeit von 3 Jahren ab Ausstellungsdatum, gem. § 195 BGB. Die 3­jährige Verjährungsfrist beginnt mit dem Ende des Jahres in dem der Anspruch entstanden ist, §199 BGB. Folglich beginnt die Verjährung mit Ablauf des 31.12. und endet drei Jahre später am 31.12., 24.00 Uhr. 

(5) Ausgenommen davon sind Aktionsgutscheine mit begrenzter Gültigkeit. Diese sind ausschließlich für die benannte Aktion gültig und werden nach Ablauf nicht mehr eingelöst.

(6) Bereits bezahlte Beträge können nicht in bar zurückbezahlt, sondern nur durch andere Leistungen des Dienstleisters abgegolten werden.

(7) Zum Einlösen des Gutscheines muss eine Terminvereinbarung erfolgen und der Gutschein muss zum Termin mitgebracht werden.

(8) Sollte dieser Termin nicht eingehalten werden können, muss der Termin gemäß § 2 (5) genannter Frist vom Kunden abgesagt werden.         

(9) Erfolgt die Terminabsage nicht innerhalb der unter § 2 genannter Frist, behält sich der Dienstleister das Recht vor, die in § 2 genannte Stornogebühr vom Gutscheinwert abzuziehen und ggf. eine Rechnung über die Differenz zu stellen.

(10) Bei Nichterscheinen ohne Absage gilt der Gutschein als eingelöst und verliert seine Gültigkeit.

§ 5 Warenumtausch und Aktionsware

Individuell bestellte Ware oder bereits gebrauchte Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen. Ausnahme "berechtigte Fabrikationsfehler". Hier erhält der Kunde Ersatz. Für Mängel gilt eine Anzeigepflicht innerhalb von 8 Tagen. Diese Frist gilt auch bei Unverträglichkeiten. Sonstige Ansprüche sind ausgeschlossen.

§ 5 Persönliche Daten und Privatsphäre

Der Kunde versichert, alle relevanten Daten und Informationen für eine professionelle Anwendung der geforderten Dienstleistung, an das BEAUTY-ATELIER & TRAININGSCENTER/Dienstleister weiterzugeben und/oder wahrheitsgemäß gemacht zu haben. Diese Daten werden in der Kundenkartei in schriftlicher Form gespeichert. Der Dienstleister verpflichtet sich, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung unter Berücksichtigung der Datenschutzklausel einzusetzen und die Daten nicht an Dritte oder außenstehenden Personen weiterzugeben, ohne schriftliche Einwilligung des Kunden.

§ 6 Vertraulichkeit

(1) Der Dienstleister sowie die mitarbeitenden Kollegen verpflichten sich, alle Informationen, die während der Anwendung/Treatment oder dem Service besprochen wurden, vertraulich zu behandeln.

(2) Informationen werden als vertraulich eingestuft, wenn der Kunde dies zum Ausdruck bringt, bzw. wenn dies aus dem Inhalt der Information zu folgen ist.

(3) Die Vertraulichkeit wird außer Kraft gesetzt, wenn dies von Rechtswegen entschieden wird und der Dienstleister von der Vertraulichkeitsklausel entbunden wurde.  

§ 7 Beschädigung und Diebstahl

(1) Der Dienstleister hat das Recht, für alle vom Kunden verursachten Schäden Wiedergutmachung zu fordern.

(2) Ladendiebstähle werden zur Anzeige gebracht.

§ 8 Verhaltensweisen

(1) Der Kunde verpflichtet sich, während seines Besuches im Atelier eine angemessene Verhaltensweise an den Tag zu legen.

(2) Aus hygienischen Gründen ist das Mitbringen von Tieren nicht erlaubt.

(3) Da eine Beaufsichtigung von Kindern während der Behandlung nicht möglich ist, bitte ich Sie, ohne entsprechende Absprache generell keine Kinder zum Termin mitzubringen. Ebenso bitte ich Sie, wenn nicht anders vereinbart ist, keine zusätzlichen Personen zu dem Termin mitzubringen. Beratungstermine nach Absprache ausgenommen.

§ 9 Haftungsausschluss

Alle Treatments des Dienstleisters erfolgen grundsätzlich auf eigenes Risiko des Kunden. Für vom BEAUTY-ATELIER & TRAININGSCENTER/Dienstleister schuldhaft gegenüber Kunden verursachte materielle wie immaterielle Schäden haftet der Dienstleister nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für Garderobe und Wertsachen, die ein Kunde hinterlässt/ vergisst, haftet das/der BEAUTY-ATELIER & TRAININGSCENTER/ Dienstleister grundsätzlich nicht.

§ 10 Schlussbestimmung  

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bedingungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht betroffen werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam wird, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft. 

§ 11 Gerichtsstand  

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist Berlin. 

- Stand Mai 2018 -


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 

Diese gelten für Seminare und Workshops die das BEAUTY-ATELIER & TRAININGSCENTER Berlin, Inhaberin U. Baudach mit Seminar-/Workshop-Teilnehmern abschließt.

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge des BEAUTY-ATELIER & TRAININGSCENTER, Inhaberin U. Baudach, Markgraf-Albrecht-Straße 6, 10711 Berlin - im Folgenden Trainingscenter genannt. Die AGB gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung der Vertragsparteien. Sie betreffen Seminare/Workshops, Transaktionen, Verträge und Angebote. Die Allgemeinen Geschäfts-bedingungen vom Trainingscenter gelten ausschließlich. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende AGB des Teilnehmers haben keine Gültigkeit, es sei denn das Trainingscenter stimmt diesen ausdrücklich zu.

* Aus Gründen der Lesbarkeit wird in diesen AGB darauf verzichtet, geschlechtsspezifische Formulierungen zu verwenden.

§ 1 Buchung

(1) Die Anmeldung ist VERBINDLICH, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Der Tag des Anmeldeschlusses ist der achte Tag vor dem Tag des Seminar- oder Workshopbeginns. Mit Übersendung des Anmeldeformulars per FAX oder E-Mail bestätigt der Teilnehmer, dass er tauglich für das gewählte Seminar/Workshop ist. Sollte er nicht tauglich sein, so bleibt sie oder er gleichwohl zur Zahlung der Seminar- bzw. Workshopgebühr verpflichtet.

§ 2 Pflichten des Auftragnehmers

Die nach § 1 getätigte Anmeldung führt erst dann zum Zustande kommen eines rechtsverbindlichen Vertrages mit dem Trainingscenter unter Einbeziehung dieser AGB, wenn das Trainingscenter dem Teilnehmer gegenüber deren bzw. dessen Teilnahmemöglichkeit ausdrücklich bestätigt hat. Die Bestätigung erfolgt hierbei wahlweise entweder per Brief, per Fax oder per E-Mail.

§ 3 Pflichten des Auftraggebers 

Der Teilnehmer kann eine einmal verbindlich getätigte Anmeldung nachträglich wieder unter Zahlung der nachfolgend genannten Pauschalkosten bis maximal eine Woche vor Beginn des Seminars oder Workshops stornieren. Die Stornierung der Anmeldung muss hierbei schriftlich direkt bei dem Trainingscenter BEAUTY-ATELIER  Berlin erfolgen. Im Falle der Stornierung bis drei Wochen vor Beginn des Seminars oder Workshops wird eine pauschale Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20% der Teilnahmegebühr erhoben, bei Stornierungen bis spätestens eine Woche vor Beginn des Seminars oder Workshops werden dagegen 50% der Teilnahmegebühr eingefordert. Danach - also weniger als eine Woche vor Beginn des Seminars oder Workshops - ist eine Stornierung nicht mehr möglich, so dass die gesamte Teilnahmegebühr vom Teilnehmer zu zahlen ist. Die Teilnahme einer Ersatzperson anstelle der angemeldeten Person (vom Teilnehmer gestellt) ist nach Absprache mit dem Trainer allerdings möglich. Bei Nichtteilnahme bleibt die gesamte Teilnahmegebühr vom Teilnehmer zu zahlen. Der Teilnahmebetrag wird nicht rückerstattet!

§ 4 Haftung und Haftungsausschluss 

(1) Die Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr und Verantwortung am Seminar oder Workshop teil. Für, während der Seminar- oder Workshop Teilnahme von dem Trainingscenter oder Kursleiter/Trainer schuldhaft gegenüber dem Teilnehmer verursachte materielle wie immaterielle Schäden haftet der Trainer nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

(2)  Fällt ein Seminar oder Workshop infolge höherer Gewalt oder aufgrund anderer, nicht vorhersehbarer Ereignisse oder infolge der Erkrankung eines Trainers aus oder wird die Mindestteilnehmerzahl von zwei Personen pro Seminar oder Workshop nicht erreicht, besteht kein Anspruch auf Schadensersatz des Teilnehmers. Dies wird dann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Für den Fall, dass auch das Ersatzseminar oder der Ersatzworkshop nicht stattfinden kann, erhält der Teilnehmer eine bereits gezahlte Teilnahmegebühr zurück.

§ 5 Seminar- Workshopgebühr

(1) Die Teilnahmegebühr wird vom Trainingscenter Berlin in Rechnung gestellt und ist im Voraus, spätestens eine Woche vor Beginn des Seminars/Workshop ohne Abzüge unter Angabe der Rechnungsnummer zur Zahlung fällig.

(2)  Die aktuellen Teilnahmegebühren für Seminare und Workshops sind auf der Webseite: www.beauty-atelier.berlin unter JESSICA-Ausbildungen und SUGARING-Ausbildungen veröffentlicht. Die Teilnahmegebühren sind Netto-Preise, zzgl. der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

(3) Sämtliche Seminar- oder Workshop Arbeitsmaterialien, ein kleiner Mittags-Snack und Getränke in begrenzter Menge sind in der Ganztagsseminar- und/oder Workshopgebühr enthalten.

§ 6 Widerruf

Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge über Dienstleistungen gemäß § 355 Abs. 2 BGB n.F.

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Teilnahmevertrag zu widerrufen. Sie beginnt mit Vertragsschluss! 

Zur Ausübung Ihres Widerrufsrechts müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung per Brief oder Telefax über Ihren Entschluss zum Vertragswiderruf informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abzusenden.

§ 7 Daten und Privatsphäre

(1) Der Teilnehmer/Geschäftsinhaber versichert, alle relevanten Daten und Informationen für eine professionelle Durchführung der geforderten Schulung/Workshop/Seminar, an das Trainingscenter weiterzugeben und/oder wahrheitsgemäß gemacht zu haben. Diese Daten werden zwecks Ordermöglichkeit an BEAUNITED Professional Cosmetics (JESSICA Vertrieb ) oder an EpilaDerm/danlab Scandinavian Sugaring (unter Berücksichtigung der Datenschutzklauseln) - nur nach schriftlicher Einwilligung des Teilnehmers/Geschäftsinhabers - weitergegeben.

(2) Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichen Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht angeforderten Informationen sind nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten. 

(3) Ergänzung: Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wie behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. Die Nutzung unserer Website ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. 

 § 8 Vertraulichkeit

(1) Das Trainingscenter sowie die mitarbeitenden Kollegen verpflichten sich, alle Informationen, die während des Seminars/Workshops besprochen wurden, vertraulich zu behandeln.

(2) Informationen werden als vertraulich eingestuft, wenn der Teilnehmer dies zum Ausdruck bringt, bzw. wenn dies aus dem Inhalt der Information zu folgen ist.

(3) Die Vertraulichkeit wird außer Kraft gesetzt, wenn dies von Rechtswegen entschieden wird und das Trainingscenter von der Vertraulichkeitsklausel entbunden wurde. 

§ 9 Verhaltensweisen

(1) Der Teilnehmer verpflichtet sich, während des Seminars/Workshops im Trainingscenter eine angemessene Verhaltensweise an den Tag zu legen.

(2) Aus hygienischen Gründen ist das Mitbringen von Tieren nicht erlaubt.

(3) Da eine Beaufsichtigung von Kindern während des Seminars/Workshops nicht möglich ist, bitte ich Sie, ohne entsprechende Absprache generell keine Kinder zum Seminar/Workshop mitzubringen. Ebenso bitte ich Sie, wenn nicht anders vereinbart ist, keine zusätzlichen Personen zum Seminar/Workshop mitzubringen. Modeltermine nach Absprache ausgenommen.

§ 10 Beschädigung und Diebstahl

(1) Das Trainingscenter hat das Recht, für alle vom Teilnehmer verursachten Schäden Wiedergutmachung zu fordern.

(2) Ladendiebstähle werden zur Anzeige gebracht.

§ 11 Nebenabreden

Nebenabreden und sonstige Vereinbarungen zu diesem Vertrag bedürfen für ihre Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Abbedingung dieser Schriftformklausel.

§ 12 Schlussbestimmung

(1) Mit der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer/Geschäftsinhaber, dass er diese AGB gelesen und zur Kenntnis genommen hat. Darüber hinaus bestätigt der Teilnehmer/Geschäftsinhaber, die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen zu haben und erklärt durch seine Anmeldung ausdrücklich seine Zustimmung, dass er sein gesetzliches Widerrufsrecht verliert, wenn der Vertrag durch uns vollständig erfüllt wurde.

(2) Mit der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer/Geschäftsinhaber, dass er - zwecks Ordermöglichkeit - mit der Weitergabe seiner Daten - an den jeweiligen Geschäftspartner - gemäß § 7 dieser AGB, unter Berücksichtigung der Datenschutzklauseln, einverstanden ist. 

(3) Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bedingungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht betroffen werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam wird, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

§ 13 Gerichtsstand

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist Berlin.

- Stand Mai 2018 -